Zum Hauptinhalt wechseln
Pflegereform, Schilder mit Parolen!
Cevahir

YOUNG younion: Neuer Gesundheitsminister muss sofort in die Gänge kommen!

Pflegereform darf nicht schon wieder unter die Rücktritts-Räder geraten!

„Während das Gesundheits- und Pflegepersonal selbst in den härtesten Zeiten den Dienst verrichtet, gibt es in der hohen Politik schon wieder einen Wechsel. Nach Rudolf Anschober hat nun auch Wolfgang Mückstein das Handtuch geworfen. Damit wird die längst überfällige Pflegereform noch einmal verzögert“, sagt Richard Tiefenbacher, Vorsitzender der YOUNG younion.

Sarah Kroboth, Referentin für Alle in Ausbildung in der Hauptgruppe II der younion _ Die Daseinsgewerkschaft ergänzt: „Gerade der Gesundheits- und Pflegebereich ist sehr komplex. Da braucht es einfach seine Zeit, bis man sich eingearbeitet hat. Diese Zeit geht aber auf Kosten des der Beschäftigten. Sie brauchen die Pflegereform jetzt! Stattdessen müssen sie die schlechte Stimmung und die Führungsschwäche in der Bundesregierung ausbaden!“

Dabei sprechen die Zahlen eine eindeutige Sprache. Allein bis 2030 werden rund 76.000 zusätzliche Pflegekräfte benötigt! Einerseits wegen der alternden Bevölkerung, andererseits wegen der Pensionierungswelle.

Sarah Kroboth: „Wir müssen jetzt zudem eine gewaltige Ausbildungsoffensive starten!“

Daniel Waidinger, Bundesjugendreferent in der younion _ Die Daseinsgewerkschaft: „Der neue Gesundheitsminister muss sich sofort mit den Sozialpartner*innen an einen Tisch setzen. Wir Gewerkschafter*innen können ihm dabei genau erklären, wie es momentan um den Gesundheits- und Pflegebereich bestellt ist. Wir brauchen endlich einen Ansprechpartner, der zuhört und eine konstante Bezugsperson bleibt – und nicht sofort wieder an Rücktritt denkt.“