©Андрей Яланский - stock.adobe.com

Fragen & Antworten zur Demo

Warum machen wir am 12.10.2021 nicht mit?

Am 12.10.2021 machen die privaten Trägerorganisationen Betriebsversammlungen und stellen Forderungen an die Stadt Wien - UNSERE richten sich an die Bundesregierung. Aus diesem Grund setzen wir am 14.10.2021 ein Zeichen und das ist kein willkürlich gewählter Termin.

Was ist am 14.10.2021?

Der Beirat für Elementarpädagogik tagt an diesem Tag und das bereits das 4. Mal. Unter dem Motto „Jetzt gibt´s Wirbel!“ demonstrieren wir gemeinsam vor dem Bildungsministerium, um unsere Forderungen zu stellen. Der Bildungsminister muss endlich Verantwortung übernehmen - wir fordern seit Jahren ein einheitliches Bundesrahmengesetz für ganz Österreich.

Was ist der Beirat für Elementarpädagogik?

Der Beirat wurde seitens der Regierung (Regierungsprogramm 2020-2024) ins Leben gerufen. Er soll die österreichweite Zusammenarbeit fördern und einheitliche Qualitätsstandards erarbeiten. Mitglieder des Beirates sind NGOS, Expert*innen, Länder und Gemeinden - die Sozialpartner*innen fehlen.

Wer organisiert die Demo?

Es ist wieder eine gemeinsame Aktion von ÖGB und den Fachgewerkschaften younion _ Die Daseinsgewerkschaft, GPA und vida. Gemeinsam setzen wir ein Zeichen vor dem Bildungsministerium und werden, wie bereits angekündigt, immer lauter.

Warum demonstrieren wir und streiken nicht?

Wir bevorzugen immer im ersten Schritt den Dialog und die Verhandlungen mit der Dienstgeber*in auf sozialpartnerschaftlicher Ebene. Ein Streik ist für uns die allerletzte Maßnahme.

Warum nur Wien, wenn es doch ganz Österreich betrifft?

Die Demo findet zwar in Wien statt, doch es wurden selbstverständlich alle Bundesländer informiert. Wir erwarten daher Kolleg*innen aus ganz Österreich, die gerade Busse für den 14.10.2021 nach Wien organisieren.

Wer darf am 14.10.2021 teilnehmen?

Da es sich um eine Demo handelt, können nur Gewerkschaftsmitglieder in der Dienstzeit teilnehmen. Sie sind an diesem Tag rechtlich geschützt. Nichtmitglieder können uns in ihrer Freizeit unterstützen.

Input: Um es vielen Kolleg*innen zu ermöglichen, kann an diesem Tag eventuell gruppenübergreifend oder häuserübergreifend gearbeitet werden. Es freut uns, wenn viele verschiedene Berufsgruppen die Möglichkeit nutzen, um mit uns gemeinsam laut zu sein. Jede/Jeder Einzelne ist wichtig.

Darf mir als Gewerkschaftsmitglied die Teilnahme verwehrt werden?

Grundsätzlich soll die Teilnahme so vielen Gewerkschaftsmitgliedern wie möglich gewährt werden - unter Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes. Einige Vorschläge wurden bereits in die Kurzinformation verpackt. Der Dienstbetrieb ist an diesem Vormittag eingeschränkt, trotzdem liegt die Letztverantwortung bei der Standortleitung. Bei Problemen wenden Sie sich bitte an Ihre Personalvertretung.

Wann beginnen wir am 14.10.2021?

Wir starten um 8 Uhr vor dem Bildungsministerium. Ab 9 Uhr beginnen wir mit unserem geplanten Programm. Zeitgleich wird der Beirat für Elementarpädagogik tagen - wir werden also gehört werden. Um 11 Uhr endet dann die Demo.

Werden die Eltern darüber informiert?

Selbstverständlich werden auch die Familien darüber in Kenntnis gesetzt. Die Elternbriefe werden per E-Mail an die jeweiligen Standorte verschickt. So haben die Leiter*innen die Möglichkeit, diese auszudrucken und den Bildungspartner*innen mitzugeben.

Was bezwecken wir mit dieser Aktion?

Wir wollen auf uns aufmerksam machen und unsere Forderungen einbringen:

  • Anerkennung und Wertschätzung
  • Erste Bildungseinrichtung und keine Aufbewahrungsstätte
  • Einheitliches Bundesrahmengesetz mit Mindeststandards in ganz
  • Österreich
  • Bessere Arbeitsbedingungen (weniger Kinder in der Gruppe, mehr Personal, Neuberechnung des Erwachsenen-Kind-Schlüssels)
  • 1% vom Bruttoinlandsprodukt (BIP)
  • Aufnahme in den Beirat für Elementarpädagogik

Der Bildungsminister muss endlich Verantwortung übernehmen, schließlich ist der Kindergarten die erste Bildungseinrichtung. Die Pandemie hat nochmals aufgezeigt, welchen Fleckerlteppich wir in ganz Österreich haben.

Was ist mizubringen?

Da wir nicht wissen, wie die Corona-Maßnahmen sein werden, bitte unbedingt eine FFP2 Maske einstecken. Ebenso auf die 2,5G-Regel achten - geimpft, genesen oder PCR-getestet. Jede/Jeder Einzelne kann etwas mitnehmen was Lärm macht, um gemeinsam mit uns laut sein.

Achtung: Wir empfehlen einen Gehörschutz.

Was passiert bei Schlechtwetter?

Typischer Spruch, den man immer wieder im Kindergarten hört: Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung.

Wie kann ich mich in Zukunft informieren und unterstützen?

Sie stärken uns mit Ihrer Mitgliedschaft. Je mehr wir sind, desto stärker können wir auftreten und verhandeln - Zusammenhalt ist in Zeiten wie diesen wichtiger denn je. Über unsere Homepage www.younion.at und auf unseren sozialen Medien werden Sie auch in Zukunft immer wieder auf dem Laufenden gehalten. Die Hauptgruppe 1 - www.hg1.at - und alle Personalvertreter*innen sind weiterhin stets für Sie da und wichtiges Bindeglied zur younion _ Die Daseinsgewerkschaft.

Was passiert nach dem 14.10.2021?

Die Demo ist weder unsere erste, noch unsere letzte Aktion. Die Bundesregierung ist nun allerdings am Zug. Wir als younion _ Die Daseinsgewerkschaft können Ihnen allerdings garantieren, dass wir weiterhin da sind und uns für Sie einsetzen.