www.martinsteiger.at

Bruno Gala 2021

Red Bull Salzburg dominiert auch Jubiläumsgala
25. Bruno-Gala in der Wiener Stadthalle

Nicht nur auf dem Rasen ist der FC Red Bull Salzburg im Moment das Maß aller Dinge im rot-weiß-roten Fußball. Auch im Rahmen der 25. Bruno-Gala nahmen die Salzburger insgesamt vier Auszeichnungen mit in die Mozartstadt – u.a. Jesse Marsch als Trainer und Patson Daka als Spieler der Saison. Aufsteiger der Saison wurde Stuttgart-Legionär Sasa Kalajdzic, zum besten Legionär wurde Hoffenheim-Spieler Christoph Baumgartner gewählt. Bei den Frauen ging der Titel des Teams der Saison an den SKN St. Pölten Frauen, als Spielerin wurde Lisa Kolb vom USV Neulengbach geehrt. Trainer Klaus Schmidt wurde der Ehrenpreis verliehen. Das „Fest der Spieler“, veranstaltet von der Fachgruppe Vereinigung der Fußballer (VdF) und younion_Die Daseinsgewerkschaft, ging am Montag in der Wiener Stadthalle über die Bühne.

Zum 25. Mal wurden die Brunos vergeben – diese lange Tradition und der Umstand, dass die Sieger durch die Spielerinnen und Spieler selbst gewählt werden, verleiht diesem Award großen Glanz und Bedeutung. Benannt nach dem viel zu früh verstorbenen Bruno Pezzey, hat die Auszeichnung bei den Spielerinnen und Spielern besonders hohen Stellenwert. „Die Entwicklung des Brunos freut uns sehr. Wir spüren, dass die Geltung dieses Preises innerhalb der heimischen Fußballwelt von Jahr zu Jahr steigt. Das zeigt nicht nur die illustre und hochkarätige Gästeliste der Gala, sondern auch die Rückmeldungen der Siegerinnen und Sieger, die selbst Jahre nach der Verleihung immer wieder davon schwärmen“, so VdF-Vorsitzender und Gastgeber Gernot Zirngast. Die Jubiläumsausgabe Nummer 25 fand in der Halle F der Wiener Stadthalle statt. Moderiert wurde die Gala von Alina Zellhofer, wie gewohnt lag die künstlerische Leitung in den Händen von Gregor Seberg. Die heimischen Fußballfans waren live über ORF Sport +, Puls24, krone.tv und via Facebook dabei!

FC Red Bull Salzburg räumt ab

Ähnlich erfolgreich wie in den vergangenen Jahren reiste die Delegation des FC Red Bull Salzburg mit einer stattlichen Anzahl an Brunos nach Hause. Der Serienmeister wurde zur Mannschaft des Jahres gewählt und setzte sich dabei gegen Sturm Graz und WSG Tirol durch. Als Laudator und erster Gratulant fungierte kein Geringerer als Jonatan Soriano, jahrelang eine der Stützen der Salzburger Mannschaft (120 Tore in 144 Spielen) und selbst 2015 und 2016 Bruno-Preisträger. Der Stürmer hat vor wenigen Wochen seine Karriere beendet, ließ es sich nicht nehmen, seiner ehemaligen Mannschaft den Bruno zu übergeben und reiste dafür extra aus Barcelona an. Wenig überraschend ging auch der Bruno für den Trainer der Saison an die Salzburger. Jesse Marsch, mittlerweile bei RB Leipzig, wurde wie im auch im Vorjahr zum besten Coach gewählt und setzte sich gegen die beiden weiteren Nominierten Christian Ilzer (SK Sturm Graz) und Thomas Silberberger (WGS Tirol) durch. Der Erfolgstrainer bedankte sich mittels Video-Botschaft für die Ehrung. Zum Spieler der Saison wurde Patson Daka gewählt. Der Stürmer aus Sambia drückte mit seinen 27 Bundesligatoren nicht nur dem Spiel der Salzburger, sondern der gesamten Bundesliga seinen Stempel auf. Neben dem Bruno erhielt der 22-Jährige auch die Torjäger-Krone für den besten Torschützen der abgelaufenen Saison. Daka ist im Moment für seine Nationalmannschaft im Einsatz und schickte eine Grußbotschaft nach Wien. Die weiteren Nominierten in der Kategorie Spieler der Saison: Nikolai Baden-Frederiksen (WSG Tirol) und Ercan Kara (SK Rapid Wien).

Neo-Legionärin Lisa Kolb Spielerin der Saison

Bei den Frauen freut sich Lisa Kolb über den Bruno für die Spielerin der Saison. Die Stürmerin, seit diesen Sommer in Diensten des FC Freiburg, zeigte in der abgelaufenen Saison beim SoccerCoin USV Neulengbach, warum sie zurecht das Interesse des deutschen Bundesligisten weckte und im Kader der Österreichischen Nationalmannschaft steht. Neben Kolb waren Mateja Zver (SKN St. Pölten Frauen) und Karina Bauer (SG Austria Wien/USC Landhaus) in dieser Kategorie nominiert. Den Titel der Mannschaft der Saison sicherte sich der SKN St. Pölten Frauen. Der Serienmeister setzte sich gegen den SK Sturm Graz und den FC Südburgenland durch.

Ehrenpreis an Klaus Schmidt

Mit einem sehr emotionalen und tränenreichen Interview nach dem letzten Spieltag der abgelaufenen Saison gewann Klaus Schmidt nicht nur sehr viele Sympathien und großen Respekt innerhalb der Fußball-Community, sondern auch den Ehrenpreis im Rahmen der 25. Bruno-Gala. Der vormalige FC Admira Wacker Mödling -Coach sprang als Feuerwehrmann ein und sollte die Südstädter vor dem Abstieg bewahren. Das gelang dem Steirer auch in beeindruckender Weise. Trotzdem entschied sich die Vereinsführung, mit einem anderen Coach in die neue Saison zu gehen. Dennoch gab es seitens Schmidts beim TV-Interview kein böses Wort gegenüber dem Verein. Er bedankte sich unter Tränen bei den Spielern für diese „großartige Zeit“. Emotional war auch die Preisverleihung. Schmidt wurde von seinen engen Freunden Adi Hütter und Christian Peintinger, beide erfolgreich bei Borussia Mönchengladbach engagiert, überrascht.

Baumgartner Legionär und Kalajdzic Aufsteiger der Saison

In der Kategorie Legionär der Saison matchten sich die ÖFB Teamspieler David Alaba, Christoph Baumgartner und Sasa Kalajdzic um den Bruno. Letztendlich erhielt Christoph Baumgartner die meisten Stimmen. Der Niederösterreicher überzeugte nicht nur mit guten Auftritten beim TSG 1899 Hoffenheim, sondern auch im Trikot der Österreichischen Nationalmannschaft. Sasa Kalajdzic verließ die Bruno-Gala jedoch nicht ohne Auszeichnung. Der VfB Stuttgart-Legionär erhielt den Bruno für den Aufsteiger der Saison und ließ bei der Wahl Yusuf Demir (SK Rapid Wien) und Nikolai Baden-Frederiksen (WSG Tirol) hinter sich.

Harald Lechner zum siebenten Mal Schiedsrichter der Saison

Ohne sie wäre ein Fußballspiel nicht möglich – die Referees. Seit 2003 wird im Rahmen der Bruno-Gala auch die Auszeichnung zum Schiedsrichter der Saison vergeben. Nach 2010, 2014, 2016, 2018, 2019 und 2020 heißt der beste Unparteiische zum siebenten Mal Harald Lechner. Der Wiener setzte sich bei der Wahl gegen René Eisner (Sieger 2012, 2013, 2015 und 2017) und Alexander Harkam durch.

Austrias Patrick Pentz Tormann der Saison

Während Alexander Schlager die letzten beiden Jahre als Sieger der Wahl zum Tormann der Saison hervorging, musste sich der LASK-Schlussmann dieses Mal seinem Torwart-Kollegen Patrick Pentz vom FK Austria Wien geschlagen geben. Nach Robert Almer 2016 geht diese Trophäe zum zweiten Mal an einen Tormann der Veilchen. Dritter Nominierter in dieser Kategorie war Cican Stankovic, in den vergangenen Jahren Goalie bei FC Red Bull Salzburg und mittlerweile bei AEK Athen engagiert.

Fabian Schubert bester Spieler der 2. Liga

Famose 33 Treffer in 28 Partien für den FC Blau-Weiß Linz machten Fabian Schubert nicht nur zum Torschützenkönig der 2. Liga, sondern waren Argument genug für seine Bundesliga-Kolleginnen und Kollegen, ihn zum Spieler der Saison 2. Liga zu wählen. Mittlerweile stürmt der Kärntner in der Schweizer Liga beim FC St. Gallen. Neben Schubert waren Markus Pink (SK Austria Klagenfurt) und Benjamin Sesko (FC Liefering) in dieser Kategorie nominiert.

#comebackstronger Preis der Saison an Sandro Ingolitsch

Mit dem #comebackstronger Preis soll Spielern, die in der abgelaufenen Saison mit harten Verletzungen konfrontiert wurden, neuer Mut zugesprochen werden. In diesem Jahr erhielt Sandro Ingolitsch diesen Zuspruch der besonderen Art. Der Salzburger in Diensten des SK Sturm Graz verletzte sich im Frühjahr schwer am Knie und arbeitet derzeit an seinem Comeback. Wie kaum in einer anderen Kategorie hätten sich wohl hier auch die beiden weiteren Nominierten den Preis verdient: Albert Vallci (FC Red Bull Salzburg) und Andreas Gruber (LASK Linz).

Auszeichnungen für die Amateure der Saison gehen nach Kärnten und Niederösterreich

Die User von fanreport.at und 11teamsports.at waren aufgerufen, den Amateurspieler bzw. die Amateurmannschaft der Saison zu wählen. Dabei gingen der SV Haitzendorf (2. Landesliga West Niederösterreich) sowie Christopher Wadl (ASKÖ Wölfnitz) als Sieger hervor.

#Traumtor der Saison live gewählt

Eine Besonderheit der 25. Bruno-Gala war die Wahl zum #Traumtor der Saison. Die Zuseher vor den TV-Schirmen sowie die Gäste im Saal wurden zu Beginn der Gala aufgerufen, in den kommenden 45 Minuten online abzustimmen und aus folgenden drei Treffern den schönsten zu wählen. Daniel Maderner vom SCR Altach im Spiel gegen den SKN St. Pölten in der 30. Runde, Dominik Fitz vom FK Austria Wien im Spiel gegen TSV Hartberg im Playoff-Halbfinale sowie Ercan Kara vom SK Rapid Wien in der Begegnung gegen SKN St. Pölten in Runde 14. Die Fußballfans wählten den Treffer von Rapid-Stürmer Kara zum #Traumtor der Saison.

Hochkarätige Gäste bei der Bruno-Gala

„Die Bruno-Gala zählt mittlerweile zum Fixpunkt der heimischen Fußballszene. Die Auszeichnung der Besten bietet den Gästen eine hervorragende Gelegenheit, sich auszutauschen, unserer Organisation allerdings auch die Gelegenheit, unser Engagement für den österreichischen Fußball auf der großen Bühne einem breiten Publikum, aber auch unserer wichtigsten Zielgruppe – die Spielerinnen und Spieler – zu präsentieren“, so Organisator Gernot Baumgartner von der VdF, „wir freuen uns, dass die Ehrungen bei den Spielerinnen und Spielern einen sehr hohen Stellenwert genießen und wir auch heuer wieder viele Top-Stars der heimischen Ligen und interessante Persönlichkeiten begrüßen durften.“ Als Laudatoren waren auch in diesem Jahr große Namen aus mit dabei: Hans Huber, Helge Payer, Michael Liendl, Jonatan Soriano, Zlatko Junuzovic, Andreas Ivanschitz, Leo Windtner, Hans-Peter Trost, Stefan Koubek, Christan Ebenbauer und Michael Konsel.

Auf der Gästeliste der 25. Brunogala fanden sich viele weitere prominente Namen: Leo Hillinger, Robert Ibertsberger, Manuel Ortlechner, Christian Ilzer, Maria Gstöttner, Andreas Lukse, Chen Weixing, Nicole Wesner, George Alaba, Markus Katzer, Thomas Hinum, Georg Zellhofer, Paul Gludovatz, Renate Anderl, Hans Bürger, Christian Meidlinger, Constanze Weiss und viele mehr.

Die Bruno-Gala Preisträger 2021

Spieler der Saison:

Patson Daka (FC Red Bull Salzburg)

Aufsteiger der Saison:

Sasa Kalajdzic (VfB Stuttgart)

Trainer der Saison:

Jesse Marsch (FC Red Bull Salzburg)

Mannschaft der Saison:

FC Red Bull Salzburg

Tormann der Saison:

Patrick Pentz (FK Austria Wien)

#torjaegerkrone:

Patson Daka (FC Red Bull Salzburg)

Legionär der Saison:

Christoph Baumgartner (TSV 1899 Hoffenheim) 

Schiedsrichter der Saison:

Harald Lechner

Spieler der Saison 2. Liga

Fabian Schubert (FC Blau-Weiß Linz)

Damen-Mannschaft der Saison:

SKN St. Pölten Frauen

Spielerin der Saison:

Lisa Kolb (SoccerCoin USV Neulengbach)

Ehrenpreis:

Klaus Schmidt

Beliebtester Amateurspieler der Saison:

Christopher Wadl (ASKÖ Wölfnitz, Unterliga Ost in Kärnten)

Beliebteste Amateurmannschaft der Saison:

SV Haitzendorf (2. Landesliga West Niederösterreich)

#comebackstronger:

Sandro Ingolitsch (SK Sturm Graz)

#Taumtor der Saison:

Ercan Kara (SK Rapid Wien vs. SKN St. Pölten, 14. Runde)