Bundesfrauenkongress

Aufgrund der durch die Bundesregierung beschlossenen Einschränkungen wurde der 1. Bundesfrauenkongress der younion _ Die Daseinsgewerkschaft nicht - wie geplant - im Austria Center Vienna als Präsenzkongress durchgeführt, sondern in digitaler Form abgehalten.

AK-Präsidentin Renate Anderl schickte Grußworte per Video. Sie betonte die herausragende Arbeit der Frauen in der Daseinsvorsorge: „Sie halten dieses Land am Laufen – in Krisenzeiten ganz besonders.“ Und sie kritisierte die Politik: „Weder Applaus noch ein Dankeschön mildern den Arbeitsdruck oder zahlen die Miete.“

Auch Korinna Schumann, ÖGB-Vizepräsidentin und -Frauenvorsitzende, meldete sich per Video: „Die Frauen der younion sind ein ganz wesentlicher Teil der Gewerkschaftsfrauen. Sie leisten in der Corona-Krise Außergewöhnliches.“

Neben der Bestellung der Kommissionen, der Entlastung des Bundesfrauenvorstandes und der Änderung der Geschäftsordnung, wurde auch das Bundesfrauenpräsidium neu gewählt. Das Ergebnis:

Vorsitzende: Christa HÖRMANN (97,8%)

Vorsitzende-Stellvertreterinnen (in alphabetischer Reihenfolge):

Cornelia BERGER (99,5%)

Karin DECKER (100%)

Regina MÜLLER (98,4%)

Elisabeth PLANINGER (97,3%)

Schriftführerin: Doris HANDLER (100%)

Schriftführerin-Stv.in: Sabine KULTERER (100%)

Beisitzerinnen (in alphabetischer Reihenfolge):

Manuela LANGEBNER (97,3%)

Edeltraud MÜHLBAUER (100%)

Gerlinde PLATZER (100%)

"Die Bundesregierung kann sich auf jeden Fall sicher sein: Wir bleiben hartnäckig!“

Christa Hörmann, Bundesfrauenvorsitzende

Die wiedergewählte Bundesfrauenvorsitzende Christa Hörmann: „Unser Kongress fand in einer sehr herausfordernden Zeit statt. In einer Krise, in der es vor allem Frauen sind, die enormen Mehrfachbelastungen ausgesetzt sind. Mein Team und ich nehmen das Wahlergebnis als Kraftquelle, um weiterhin für Verbesserungen für Frauen zu kämpfen. Wenn es sein muss, auch auf der Straße. Die Bundesregierung kann sich auf jeden Fall sicher sein: Wir bleiben hartnäckig!“