Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie unter den Algemeinen Nutzunsbedingungen. Allgemeine Nutzungsbedingungen
younion Steiermark

Wir fordern klare Regelungen für die Kinderbildung und -betreuung!

Seit einigen Tagen stehen die Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen aufgrund des langsamen „Hochfahrens“ des Landes wieder vermehrt im Blickpunkt – was naturgemäß eine ganze Reihe Corona-bedingter Fragen aufwirft, die es dringend zu klären gilt.

Wir fordern klare Regelungen für die Kinderbildung und -Betreuung!

Liebe Kollegin, lieber Kollege!

Seit einigen Tagen stehen die Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen aufgrund des langsamen „Hochfahrens“ des Landes wieder vermehrt im Blickpunkt – was naturgemäß eine ganze Reihe Corona-bedingter Fragen aufwirft, die es dringend zu klären gilt.

Eines gleich vorweg: Zum einen möchte ich euch allen danken für die hervorragende, engagierte Arbeit, die ihr in dieser Ausnahmesituation leistet. Zum anderen darf ich aber auch in aller Form festhalten: Ja, ihr verlangt zu Recht, dass die vielen offenen Fragen, die sich speziell jetzt in den Betreuungseinrichtungen auftun, was Ansteckungsgefahren und die Minimierung der Risiken betrifft, raschest geklärt werden müssen. Das liegt in der Verantwortung der Politik, der Gesellschaft.

Seitens der younion als eure Interessensvertretung haben wir uns deshalb an das Land Steiermark betreffend eine rasche Klarstellung hinsichtlich der drängendsten Fragen und Anliegen gewandt. In Absprache mit den im younion-Landesvorstand für den Bereich Kinderbildung und -betreuung zuständigen Sprecherinnen Anita Ledinski und Sabine Ornigg habe ich in einem Schreiben an Landesrätin Dr. Juliane Bogner-Strauß unter anderem dringend die Ausarbeitung klarer Richtlinien für die Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen eingefordert. Es muss raschest gewährleistet werden, dass

  • es eine genaue Festlegung gibt, wie viele Kinder in einer Gruppe zu betreuen sind, wobei wir als Gewerkschaft aufgrund von ExpertInnen-Empfehlungen und der Gegebenheiten für möglichst kleine Gruppen plädieren,
  • die Bedürfnisse der Risikogruppe sowie von schwangeren Kolleginnen besondere Beachtung finden,
  • Kinder nur unter bestimmten Kriterien bzw. Voraussetzungen zur Betreuung in die Einrichtungen gebracht werden sollen,
  • in allen Kinderbetreuungseinrichtungen die geeigneten und erforderlichen Schutzeinrichtungen vorhanden sind,
  • den Eltern mehrsprachige Merkblätter ausgehändigt werden, damit sie wissen, worauf sie in dieser Situation besonders zu achten haben.

Wir werden euch in dieser Angelegenheit am Laufenden halten. Und für weitergehende Ideen/Anregungen stehen euch selbstverständlich Anita Ledinski und Sabine Ornigg mit ihren Teams wie auch das younion-Landessekretariat zur Verfügung: Für uns als Gewerkschaft ist die Sicherheit in den Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen – und damit das Wohlergehen der MitarbeiterInnen, der uns anvertrauten Kinder und deren Eltern – das Allerwichtigste, ganz besonders in einer Ausnahmesituation wie dieser. Das werden wir auch mit allem Nachdruck gegenüber dem Land wie auch den Betreibern vertreten!

Mit gewerkschaftlichen Grüßen

Wilhelm Kolar
Landesvorsitzender der younion Steiermark

 

 

 

Artikel weiterempfehlen

Impressum

Österreichischer Gewerkschaftsbund

Datenschutz

Newsletterauswahl

Der younion-Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.