Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie unter den Algemeinen Nutzunsbedingungen. Allgemeine Nutzungsbedingungen
younion Oberösterreich

E-Mail: info@younion.at
Hotline (01) 313 16 / 8300
Vom Handy: *900

Twitter

Mag. Christian Jedinger, gf. Landesvorsitzender

Krankenfürsorgen in OÖ bilden Allianz - was heißt das?

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Wie heute in einer Pressekonferenz des Landes veröffentlicht wurde, bilden die Krankenfürsorge für Gemeindebedienstete (KFG) und die Krankenfürsorge für Lehrer/innen sowie die Krankenfürsorge für Landesbedienstete – ab Jänner 2019 die OÖ. Gesundheitsfürsorge – OÖGF.

Aus gewerkschaftlicher Sicht ist es mir als gf. Landesvorsitzendem besonders wichtig, dass die rechtliche Eigenständigkeit der KFG auch im Rahmen der neuen OÖGF zu 100% garantiert ist. Für unsere KFG-Versicherten ändert sich nichts in der Abwicklung, sie bleiben bei der KFG mit allen bisher geltenden Rechten und Pflichten. Durch die neue Form werden allerdings Einsparmöglichkeiten durch gemeinsame Schritte – z.B. bei der bevorstehenden Entwicklung einer e-card mit Foto – genutzt.
Entscheidend ist auch, dass die Krankenfürsorgen von sich aus (!) diesen Schritt bestimmt haben, gemeinsam Sparpotentiale zu heben. Gleichzeitig gibt es dabei keine Enteignung von Versicherten oder eine Zerstörung demokratischer Strukturen, wie wir sie beim Angriff der Bundesregierung gegen die Gebietskrankenkassen im Nationalrat sehen. In der Organisation der KFG bleibt zusammenfassend alles beim Alten!

Warum beteiligt sich die KFG?
Die KFG wird auch in Zukunft durch die Zusammenarbeit die Bereiche Prävention und Gesundheit noch stärker in den Mittelpunkt stellen. Potentiale, in der mittel- und langfristigen Entwicklung, die
Qualität und Wirksamkeit des Leistungsniveaus nicht nur zu erhalten, sondern zu steigern. Themen, wie Digitalisierung werden die Krankenfürsorgen zusätzlich fordern, hier macht Zusammenarbeit zugunsten der Versicherten jedenfalls Sinn.

Die Magistratskrankenfürsorgen sind aktuell noch nicht in der OÖGF vertreten. Durch die bereits in der Vergangenheit gebildete ARGE (auch eine Form von gemeinsamer Gesellschaft) gibt es aber auch für die Magistratskrankenfürsorgen gemeinsam mit den übrigen Krankenfürsorgen eine erste Grundlage zur Zusammenarbeit. Mit einer Beteiligung in der OÖGF kann diese Beteiligung intensiviert werden: „kann“ deshalb, weil die Entscheidungen über die Zusammenarbeit in den Magistratskrankenfürsorgen selbst getroffen werden.

Mit freundlichen Grüßen
Mag. Christian Jedinger
Gf. Landesvorsitzender

Artikel weiterempfehlen

Impressum

Österreichischer Gewerkschaftsbund

Newsletterauswahl

Der younion-Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name