Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie unter den Algemeinen Nutzunsbedingungen. Allgemeine Nutzungsbedingungen
younion

E-Mail: info@younion.at
Hotline (01) 313 16 / 8300
Vom Handy: *900

Twitter

younion: 1 Jahr Corona Pandemie – Menschen vor Profit

Offener Brief von Gewerkschaften

In einem offenen Brief erinnert der EGÖD (Europäischer Gewerkschaftsdachverband der Öffentlichen Dienste) an das Ausrufen der Covid-19 Pandemie durch die WHO am 11. März 2021. Diesen Jahrestag nehmen wir zum Anlass und stellen klare Forderungen für Wiederaufbau und Krisenbewältigung auf.

Gemeinsam fordern ver.di (Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft – Deutschland), VPOD (Gewerkschaft im Service public – Schweiz) unterstützt durch younion _ Die Daseinsgewerkschaft ein breites Umdenken anlässlich des traurigen Jubiläums.

Thomas Kattnig, Mitglied des Bundespräsidiums in der younion _ Die Daseinsgewerkschaft und EGÖD-Vizepräsident: „Vor der Pandemie herrschte eine europäische Sparpolitik mit Ideen aus der neoliberalen Mottenkiste. Angetrieben von Konzernen wurde versucht öffentliche Dienstleistungen so weit wie möglich zu privatisieren. Das führte zu Personalmangel, Unterfinanzierung und unzureichenden Ressourcen. Wenn wir nicht so massiv Widerstand geleistet hätten, wäre die heutige Lage noch katastrophaler.“

Kattnig weiter: „Spätestens seit dieser Pandemie wurde offensichtlich, dass ein gut funktionierender Sozialstaat, ein universelles und solidarisches öffentliches Gesundheitssystem sowie eine funktionierende, qualitativ hochwertige öffentliche Grundversorgung grundlegende Voraussetzungen sind, um den sozialen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Zusammenhalt – gerade in Krisenzeiten – zu garantieren. Diese Leistungen sind das Rückgrat der Gesellschaft, wird der Sparstift angesetzt kostet das Leben!“

In dem offenen Brief werden bessere Arbeitsbedingungen, mehr öffentliche Investitionen und Steuergerechtigkeit gefordert. Thomas Kattnig: „Wir müssen beim Wideraufbau neue und bessere Wege gehen. Stellen wir die Weichen für eine Zukunft, in der alle ein besseres Leben haben! Die Mittel dafür sind auf jeden Fall vorhanden!“

Thomas Kattnig abschließend: „Denken wir an diesem Jahrestag aber auch an die vielen Opfer der COVID-19-Pandemie. Wobei es leider eine traurige Tatsache ist, dass einige noch am Leben sein könnten, wenn in bestimmten europäischen Regionen das Gesundheitssystem nicht so kaputtgespart worden wäre.“

Hintergrund-Information:

Im Europäischen Gewerkschaftsverband für den öffentlichen Dienst (EGÖD) sind Gewerkschaften aus ganz Europa zusammengeschlossen. Er vertritt acht Millionen Beschäftigte des öffentlichen Dienstes in ganz Europa. Der EGÖD ist eine starke gewerkschaftliche Stimme, die die Beschäftigten brauchen, sei es gegenüber den Arbeitgebern, dem Europäischen Parlament, der Kommission oder den nationalen Regierungen.

Artikel weiterempfehlen

Impressum

Österreichischer Gewerkschaftsbund

Datenschutz

Newsletterauswahl

Der younion-Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.