Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie unter den Algemeinen Nutzunsbedingungen. Allgemeine Nutzungsbedingungen
younion

E-Mail: info@younion.at
Hotline (01) 313 16 / 8300
Vom Handy: *900

Twitter

MaskenbildnerIn als Lehrberuf

Die Ausbildung kann ab Herbst beginnen.

„Sieben Jahre haben wir für eine Einigung gekämpft. Jetzt ist es endlich soweit: MaskenbildnerIn wird auch in Österreich ein eigener Lehrberuf“, erklärt Angela Lueger, stellvertretende Vorsitzende von younion _ Die Daseinsgewerkschaft.

„In den Verhandlungen ist es uns gelungen, eine sozialpartnerschaftliche Lösung zu erreichen“, sagte der stellvertretende Obmann der Fachgruppe Wien der Kino-, Kultur- und Vergnügungsbetriebe in der Wirtschaftskammer, Gerald Pichowetz.

Ab Herbst können die ersten MaskenbildnerInnen ihre Lehre beginnen. Die Ausbildung erfolgt zentral in der Wiener Berufsschule, wo die Vorbereitungen bereits angelaufen sind. Das freut auch Alfred Rieger von der younion, der seit der ersten Stunde Mitkämpfer für die neue Ausbildung ist.

Während MaskenbildnerIn etwa in Deutschland bereits seit langem ein eigener Lehrberuf ist, mussten Jugendliche in Österreich bisher eine Friseurlehre absolvieren und anschließend eine Zusatzausbildung machen. „Mit dem neuen Modell sind die Österreichischen MaskenbildnerInnen ihren Kolleginnen und Kollegen auch formal gleichgestellt und haben die gleichen Chancen auf dem Arbeitsmarkt“, schlossen Lueger und Pichowetz.

 

Artikel weiterempfehlen

Impressum

Österreichischer Gewerkschaftsbund

Newsletterauswahl

Der younion-Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name